hg

Deutsch

English

Español

Français

Ελληνικά

Italiano

Nederlands

Polska

Português

Türkçe








Kampagne für Saatgut-Souveränität

Zukunft säen – Vielfalt ernten: für krisensicheres und samenfestes Saatgut!”

Durch Spenden den Protest unterstützen:
Kto.-Nr.: 234389 Inhaber: BUKO-VzF e.V., EDG Kiel, BLZ 210 602 37,
Stichwort: Biopiraterie/Saatgut

Kontakt: info@saatgutkampagne.org


SAATGUT. Wer die Saat hat, hat das Sagen, von Anja Banzhaf

Anja Banzhaf: „SAATGUT.
Wer die Saat hat, hat das Sagen!”

"Wer die Saat hat, hat das Sagen." Dieses Sprichwort bringt es auf den Punkt: Wer unser Saatgut kontrolliert, kontrolliert die gesamte Nahrungsmittelkette. Die Agrarindustrie versucht weltweit die Kontrolle über die Saat zu übernehmen. Doch vielerorts kämpfen Bäuerinnen und Gärtner dafür, über ihr Saatgut und ihre Art der Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Sie geben ihr Saatgutwissen weiter, tauschen bäuerliche Sorten und erproben zukunftsfähige Wege der Zusammenarbeit. Welche Wege Samengärtner, Züchter und Aktivistinnen finden, um die Sortenvielfalt zu erhalten, schildert dieses liebevoll gestaltete Buch - und macht dabei Lust, beim Samengärtnern selbst dabei zu sein.

Bestellungen des Buches beim oekom-Verlag.

Freier Download des Buches als PDF

Kontakt zur Autorin Anja Banzhaf per Mail: saatgut[at]posteo.de

Seite beim oekom-Verlag

Stimmen zum Buch:
Mit »Saatgut« hat Anja Banzhaf ein prall gefülltes und liebevoll gestaltetes Werk verfasst. Ihr Buch erinnert daran, dass Saatgut die Grundlage jeder Ernährung und damit lebensnotwendig für die Menschheit ist. […] Es gelingt Anja Banzhaf, vor allem mit den praktischen Beispielen so viel Freude am Tun zu vermitteln, dass ich am liebsten gleich morgen beginnen würde, mit eigenem Saatgut zu experimentieren!

Elisabeth Voß, in: Oya 38/2016, Link

Mit dem Buch "Saatgut - Wer die Saat hat, hat das Sagen" hat Anja Banzhaf ein wirklich gutes, interessantes Buch zum großen Thema Saatgut geschrieben. […] Viele Aspekte, Hintergrundbeschreibungen, Interviews mit verschiedenen Akteuren machen es lesenswert, spannend und interessant. Zum Schluss wird deutlich, wir Sorten- und Saatgutretter sind auf dem richtigen Weg. Wir sind nicht allein, wir sind verbunden mit vielen Bäuerinnen, Gärtnerinnen, Verbraucherinnen auf der ganzen Welt. Das macht Hoffnung für die weitere Arbeit.

Kornelia Stock, Vermehrungsgarten Hannover, 24.3.16, Link

Banzhaf führt ihre unzähligen Beobachtungen, Ideen und Berichte mit leichter Feder intelligent zusammen. In dem Buch zu lesen ist das reinste Vergnügen, egal, ob wir es strikt von vorne nach hinten durcharbeiten (wer will da überhaupt von Arbeit schreiben?), oder nur hie und da mal reinschnuppern, zwei Seiten lesen und dann weiterspringen zum nächsten kleinen Blick.

Christoph Potthof, GID 237, August 2016, Link

Wer wissen will, warum sich Monsanto und Co. Pflanzensorten patentieren lassen, die es schon seit Menschengedenken gab, der ist mit der Streitschrift "Das Saatgut" von Anja Banzhaf sehr gut bedient. Nach der Lektüre dieser grünen Protest-Anleitung wird aus der Dachbegrünung eine schmackhaft-politische Haltung.
[…] Die Autorin liefert vertiefendes Fachwissen in Kästchen, optisch-ansprechenden Graphiken oder zusätzlichen Kapiteln. Diese wissenschaftlichen Exkurse sind allgemeinverständlich und dennoch präzise formuliert. Gelingt viel zu selten, hier aber sehr gut. Und was noch schöner ist: wer keine Zeit für einen Fachexkurs hat, versteht das nächste Kapitel trotzdem.

Britta Fecke, Deutschlandfunk: Gefährliche Sortenarmut, teure Abhängigkeit. 4.7.16, Link

Anja Banzhaf gibt mit ihrem Werk einen so breitgefächerten wie leidenschaftlichen Überblick über die politisch ökonomische und emanzipatorische Bedeutung des Saatguts. Dabei zeichnet die selbsternannte Garten  und Saatgutaktivistin ein differenziertes Bild der ökonomischen und machtpolitischen Implikationen, die mit einer Privatisierung des Saatgutes einhergehen, und offenbart damit seine enorme kulturelle wie politische Relevanz. […] Es lässt sich festhalten, dass dieses so engagierte wie reich illustrierte Werk eine differenzierte und kenntnisreiche Einführung in die politischen Implikationen der Saatgutthematik gibt – zugleich aber auch Begeisterung für die Beschäftigung mit Saatgut und Pflanzenzucht wecken möchte.

Martin Repohl, Portal für Politikwissenschaft, Link

In ihrem Buch „Saatgut. Wer die Saat hat, hat das sagen“ erläutert Anja Banzhaf die Hintergründe dieses Saatgut-Geschäfts und sensibilisiert uns für dessen Folgen. Indem sie Menschen und Projekte vorstellt, die sich bemühen, die Hoheit über das Saatgut in unser aller Interesse zurückzuerlangen, macht sie Mut, die Macht über die Samen- und Sortenvielfalt wieder in die eigenen Hände zu nehmen.

Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur, Link

Initiatoren der Kampagne:

Notkomitee für die Erhaltung der Weizenvielfalt ohne Gentechnik
BUKO-Kampagne gegen Biopiraterie

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL)
Interessengemeinschaft Nachbau

Postkarten mit Motiven von Anja Banzhaf:
(gegen Spende bestellbar, siehe E-Mail-Kontakt oben)



Knoblauch


Pastinake


Popkornmais


Schwarzer Emmer


Linse


Kichererbse







Impressum: verantwortlich für diese Homepage:
Andreas Riekeberg, Räubergasse 2a, 38302 Wolfenbüttel. E-Mail: info (bei) saatgutkampagne.org